Montag, 20. Juni 2011

Blogkommentare-Links von "nofollow" auf "dofollow" umstellen


Blogkommentare von nofollow auf dofollow umstellen
Blogkommentare von nofollow auf dofollow umstellen
Blogs als Web-2.0-Anwendung wollen ihre Leser nicht nur informieren, sondern zu Kommentaren und Austausch anregen. Wer selbst einen Blog oder eine Webseite betreibt, nutzt die Gelegenheit, bei der Kommentarabgabe die Adresse (URL) seiner Website, Webseite oder seines Blogs einzugeben. Die meisten Blogs haben dafür ein Feld vorgesehen.

Die Angabe einer URL bei der Kommentarabgabe hat für den kommentierenden Blogger/Webseitenbetreiber zwei Vorteile:
  • Er kann Besucher gewinnen.
  • Er erhält einen Backlink von einer fremden Domain zu seiner Seite, was seinen Platz in den Suchergebnissen von Suchmaschinen verbessern kann.
Umgekehrt hat auch der Blogbetreiber, in dessen Blog kommentiert wird, Vorteile - beispielsweise:
  • Sein Blog wird belebt.
  • Sein Blogartikel und sein Blog erhalten Relevanz, werden verlinkt und empfohlen.
  • Mit mehr Blogbesuchern kann er seine Monetarisierung - z. B. Werbeplatzvermietung - verbessern.

Nun gibt es bei vielen Blogs eine Voreinstellung, die jeden Kommentarlink mit dem Zusatz rel="nofollow" versieht. Dieser Zusatz sagt den Robots der Suchmaschinen, dass sie den Link nicht beachten sollen. Manche tun es zwar trotzdem, aber die meisten Fachleute für Suchmaschinenoptimierung (SEO) sind sich einig, dass ein derartig gekennzeichneter Link zumindest minderwertig, wenn nicht unbedeutend oder - wenn es zu viele davon gibt - schädlich ist.

Ich persönlich habe mich bisher nicht darum gekümmert, wenn ich irgendwo etwas kommentiert habe - wenn ich etwas zu sagen habe, dann sage ich es, egal welche Art Verlinkung dort vergeben wird. Aber durch einen Artikel bei Webmaster-Zentrale Links sollen nicht durch nofollow kastriert werden habe ich mir mal den Quelltext meiner eigenen Blogs angesehen. Ich war davon ausgegangen, dass meine Kommentarlinks natürlich ohne Nofollow-Kennzeichnung generiert werden, denn schließlich hatte ich dazu nichts eingestellt. Falsch gedacht! Nofollow ist offensichtlich die Voreinstellung bei blogger.com, wo meine Blogs liegen.

Blogs bei blogger.com können sehr einfach an die Blogbetreiberwünsche angepasst werden. Doch da ich keine Einstellmöglichkeit zur Entfernung der Nofollow-Kennzeichnung fand, musste ich ein wenig recherchieren. Danke an Annyxxx's Welt - mit ein paar Anpassungen hat es dann gefluppt. Hier nun meine Anleitung (ohne Gewähr, Haftung o. ä.)

---------------- Anleitung ist veraltet, siehe Nachtrag unten -------------------------
Blog bei Blogger.com von "nofollow" auf "dofollow" umstellen - so geht's
  1. Anmelden
  2. Nach der Anmeldung landet man im Dashboard. 
  3. Im Dashboard im Feld des zu bearbeitenden Blogs auf "Design" ("Vorlage") klicken.
  4. Unterhalb des Reiters "Design" auf "HTML bearbeiten" klicken (bei der neuen Blogger-Oberfläche gibt es keine Reiter, aber es gibt bei "Vorlage" unterhalb von "Live im Blog" einen Button "HTML bearbeiten". Danach "Fortfahren" klicken).
  5. Oberhalb des großen Code-Feldes "Widget-Vorlagen komplett anzeigen" aktivieren (Haken in die Checkbox setzen).
  6. Mittels Strg+F die Suchfunktion aktivieren (oder über  "Bearbeiten"
    - > "Auf dieser Seite suchen") und in das Suchfeld "nofollow" eingeben. Ich erhielt zwei Treffer.
  7. An den beiden gefundenen Stellen " rel='nofollow" löschen.
  8. Vorlage speichern.
Durch diese Maßnahme werden nun die Links von den Suchmaschinen verfolgt - sie sind nun "Dofollow-Links". Hinweis: Ich habe allerdings bei mir " rel='nofollow" durch " target='_blank" (man beachte jeweils das Leerzeichen und die Anführungsstriche) ersetzt, weil ich möchte, dass einerseits die Links hochwertig sind, sich aber ein neues Fenster öffnet, wenn jemand den Link zu einer externen Seite anklickt.

Problem: SEO-Spammer in Blogs

Auf der Suche nach guten Backlinks ziehen leider auch viele durch die Blogs, die eigentlich nicht am Austausch und dem Netzwerken mit anderen, sondern ausschließlich an Backlinks interessiert sind. Das wird natürlich von Blogbetreibern nicht gerne gesehen und verstopft die Kommunikation. Doch wenn man als Blogbetreiber eine Freigabeprozedur zwischenschaltet, kann man die "SEO-Spammer" herausfiltern.

Wie ist eure Meinung? Ich freue mich über jeden Kommentar, der etwas zum Thema beiträgt. Mit der Möglichkeit zum suchmaschinenverfolgbaren Backlink möchte ich mich für die Mühe, die sich da jemand macht, bedanken.

Nachtrag 05.07.2013
Gerade habe ich festgestellt, dass in allen meinen Blogger-Blogs die Blog-Kommentarlinks wieder automatisch mit dem "nofollow"-Attribut versehen werden, ohne dass ich etwas geändert habe! Ich hatte überall das "nofollow" entfernt. Also hat Google den Code umgestellt. Ich habe versucht, das wieder zu ändern und es gelingt mir nicht. Sowohl meine Anleitung als auch die Anleitungen, die ich woanders gefunden habe, sind veraltet. Nachdem Google die Umstellung auf "dofollow" nun noch mehr erschwert oder möglicherweise ganz unmöglich gemacht hat, hadere ich, ob ich mich dem Giganten wirklich weiter entgegen stemmen soll, auch wenn ich es nicht richtig finde, wozu er Blogger zwingt. Die Alternative wäre, mit allen Blogs umzuziehen - was aber auch sehr schmerzlich wäre. Natürlich weiß das Google. Jedenfalls werde ich keine weiteren Blogs bei Google hochziehen.

Kommentare :

  1. Vielen Dank für die leicht verständliche Anleitung. Ich bin gerade dabei, den "Markt" für unseren geplanten Lektorat-Blog zu sondieren. blogger.com scheint mir wegen der guten Bedienbarkeit einer der besten Kandidaten zu sein. Die Kommentare werde ich auf dofollow setzen, denn nofollow perfertiert in gewisser Weise den Sinn von Links. Wichtig ist in dieser Hinsicht natürlich ein vernünftiger Spamschutz (manuell oder captcha). Nochmals danke und weiter so...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva,

    die gleiche Erfahrung habe ich mit meinem WordPress Blog auch gemacht. Da gibt es keine Einstellung. Abhilfe schafft ein Plugin, z.B.Nofollow Free, das ich jetzt installiert habe. Ich finde, sinnvolle Kommentare sollen belohnt werden.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für den Hinweis. Ich wusste vorher garnicht, dass die Links bei Blogger.com standartmäßig auf Nofollow sind.
    Habs jetzt dank deiner Anleitung geändert.

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für deinen informativen Blog. Ich habe selbst einen Blog bei Blogger und auf der Suche nach Tipps und Hilfe bin ich auf deinem Blog gelandet. Das mit den Nofollow-Links und wie man diese umstellt wusste ich auch nicht.

    Liebe Grüße
    Sybille

    AntwortenLöschen
  5. Super, danke wieder mal was dazu gelernt :)

    Meine Blogs sind übrigens auch alle auf dofollow, und dank deinem Artikel ab jetz auch meine Blogger Blogs

    Grüße, Alessandro

    AntwortenLöschen
  6. Hey,

    vielen Dank für die Info, das wusste ich bisher auch noch nicht! Ich bin kürzlich von Blogger auf Wordpress umgestiegen, da mir Blogger einfach zu wenig Einstellungsmöglichkeiten und Flexibilität geboten hat.

    Dank vanvox erübrigt sich nun also auch meine Frage nach der Einstellung bei WP!

    Danke und weiter so!

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für die Anleitung, allerdings funktioniert sie bei mir nicht. Zum Einen lässt sich in dem blöden Editor im Browser nicht ordentlich suchen, zum Anderen ändert er beim Speichern immer wieder zurück auf nofollow.

    AntwortenLöschen
  8. @Chaosgarten: Das tut mir Leid. Ich habe keine Ahnung, was da bei dir schief geht. Ich habe es bei 4 Blogs auf die Art eingestellt und auch gerade nochmal probiert, ob ich etwas speichern kann. Alles klappt. Sorry, ich weiß dann leider nicht, wie ich dir aus der Ferne helfen kann.

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für dieses tolle Tutorial, ich bin begeistert! Ich bin noch ein totaler Newbie und habe erst vor kurzem überhaupt von nofollow und dofollow erfahren und mich direkt auf die Suche nach einer guten Erklärung begeben. Dank Deines Artikels hab ich es nun verstanden und konnte auch direkt Änderungen für meinen Blog vornehmen! Es hat alles prima geklappt! Super!!!

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für diese Anleitung. Es war schnell und einfach umzusetzen. Einfach klasse (:

    AntwortenLöschen
  11. Blogkommentare-Links von "nofollow" auf "dofollow" umstellen geht doch.

    Hier ist die lösung:
    http://you-big-blog.com/2013/08/07/blogger-com-blog-von-nofollow-auf-dofollow-umstellen/

    AntwortenLöschen
  12. Mir ist auch aufgefallen das meine Änderungen bezüglich des nofollow, von Google automatisch wieder geändert werden. Sehr ärgerlich. Wozu hat Google überhaupt die Möglichkeit geschaffen selber etwas zu ändern wenn die Änderungen dann nicht akzeptiert werden. Bin auch sauer.
    lg. Sue

    AntwortenLöschen
  13. Die Antwort ist einfach. Blogger gehört Google und Google ist sehr daran interessiert, den Kommentier-SEOs das Handwerk zu legen, damit nicht die Seiten mit den meisten Kommentarlinks in Googles Suchmaschine gut gefunden werden, sondern die Seiten mit dem (vermeintlich) besten Inhalt. Die pauschale Entwertung von Blog-Kommentaren spart dabei ne Menge Arbeit. Dennoch - der Link von olena seregina zwei Posts weiter oben funktioniert und auch ich hab das Thema noch einmal aufgegriffen, weil das Script nicht so ganz wollte wie es sollte. Den Beitrag habe ich hinter meinem Namen direkt verlinkt, hoffe das ist ok so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Tipp. Man muss von deinem Link den Punkt am Ende entfernen, dann kommt man zu deiner Zusammenfassung. Ich finde allerdings die Anleitung, auf die du dort verweist, für Nichtprogrammierer gar nicht zu empfehlen, denn es gibt keine vernünftige Erklärung.
      Ich habe es trotzdem probiert und nicht hinbekommen - liegt vielleicht an meinem Template oder daran, dass ich Mobil aktiviert habe. Kann ich jedenfalls leider nicht weiterempfehlen.

      Löschen