Donnerstag, 30. Juni 2011

Social Media: Der Verlag Eugen Ulmer im Interview

Der Sprung in Social Media
ist dem Verlag Eugen Ulmer gelungen
Social Media Ulmer Verlag - vgwortSocial Media (soziale Netzwerke bzw. Web 2.0.-Funktionalitäten) bieten viele Möglichkeiten sich zu vernetzen, zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten.

Zunehmend werden Social Media auch von Unternehmen genutzt – für die Kommunikation mit ihren Kunden und um neue Service- und Vertriebskanäle einzurichten.

Der Verlag Eugen Ulmer aus Stuttgart ist ein alteingesessener Fachverlag rund um die Themen Landwirtschaft, Gartenbau, Pflanzen, Tiere, Obst- und Weinbau, Biologie und Ökologie. Mit Hilfe eines Social Media Teams hat der Verlag den Sprung in das Abenteuer Social Media gewagt. Da ich mich selbst intensiv mit den Sozialen Netzwerken/Web 2.0 befasse und zudem zu den Autoren des Verlages gehöre, habe ich gespannt beobachtet, was da vor sich geht, und war beeindruckt.

Freundlicherweise hat sich der Verlag bereit erklärt, mir durch das Social Media Team ein paar Fragen zu beantworten:

Der Ulmer Verlag engagiert sich seit 2010 sehr stark in Social Media – bei Twitter, Facebook, mit einem Gartenblog und einem YouTube-Kanal. Was hat Sie dazu bewogen, diese Richtung einzuschlagen?

Als Verlag sind wir per se an einem Kommunikations- und Informationsaustausch zwischen unseren Autoren und unseren Lesern interessiert. Zu bloggen, zu twittern oder auf Facebook neben einer Verlagsfanseite auch mit mehreren Themenportalen präsent zu sein, war dann der nächste logische Schritt. Wir sehen Social Media als Kommunikations- und Informationskanal – für unsere Autoren, für den Verlag als Marke, aber auch – und das ist uns besonders wichtig – für die Kommunikation mit unseren Lesern. Dabei steht Kundenservice, z. B. Buchempfehlungen oder schnelle Hilfe bei Problemen, im Vordergrund.

Welche Ihrer Erwartungen wurden enttäuscht bzw. wo mussten Sie dazulernen?

Auch wenn es uns vorher bewusst war, ist es eine wichtige Erfahrung, dass wir nicht mehr zu 100 Prozent Kontrolle über Inhalte und ihre Verteilung besitzen. Loszulassen ist ein Elementarbestandteil im Umgang mit Social Media. Es wird über den Verlag gesprochen – mit, ohne und über uns. Authentisch in der Kommunikation zu sein, hilft in diesen Situationen besonders.

Welche Erwartungen wurden übertroffen bzw. welche positiven Ergebnisse kamen ganz unerwartet?

Das doch recht persönliche Kennenlernen unserer Leser ist an erster Stelle in der Reihe positiver Erfahrungen zu nennen. Bei einigen ergaben sich sogar Zusammenarbeiten, z. B. in unseren Blogs, was wir uns auch für die Zukunft erhoffen.

Wie bewerten Sie Ihr bisheriges Social-Media-Engagement unter dem Strich? Haben Sie damit den richtigen Weg eingeschlagen?

Ja, es ist der richtige Weg. Mit unserem Social Media Team und unseren verschiedenen Kommunikationskanälen haben wir eine gute Ausgangsbasis geschaffen. Natürlich darf man sich darauf nicht ausruhen, sondern wir entwickeln neue Pläne. So möchten wir beispielsweise unsere Blogleser noch mehr einbeziehen, z. B. mit einer Interviewreihe, die in Planung ist und in den nächsten Tagen startet. Auf jeden Fall ist Social Media spannend, interessant, denn es gibt noch vieles zu entdecken und die Chancen wurden bisher – das gilt für die gesamte Branche – noch nicht in dem Maße genutzt, die das Social Web bietet.

Herzlichen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg!

Verlag Eugen Ulmer
Facebook
Gartenblog
Website

1 Kommentar :

  1. Wie darf man sich das jetzt vorstellen? Ein alteingesessener, anerkannter Verlag im totalen Umbruch? Naja, an die neuen Techniken muss sich wohl jeder gewöhnen. Wer nicht mit der Zeit geht, geht eben mit der Zeit ... ;-) Aber schön, wie locker der Verlag mit dieser Situation umgeht. Andere sind da wahrscheinlich sehr viel festgefahrener.

    AntwortenLöschen