Dienstag, 28. Juni 2011

Google Pagerank Update - die SEO News des Tages

Google Pagerank UpdateGoogle hat gestern die Pageranks (PR) verändert. Meine neuen Webseiten und Blogs sind nun endlich erfasst (zumindest alles, was bis etwa Anfang Mai 2011 geschaffen wurde). Mein Twitter-Account-PR ist jetzt bei 9*! Aber: Bei meinen Webseiten sind einige Einstiegsseiten plötzlich niedriger als einige der Unterseiten. Was will mir Google damit sagen?

Pagerank - was ist das?

Der Pagerank ist eine Maßzahl von Google, die etwas über die Qualität und Stärke der eingehenden Verlinkung (Linkpopularität) einer Website aussagen soll - und damit über die Wahrscheinlichkeit, dass eine Seite im Internet gefunden wird. Errechnet wird der Pagerank mit einem von Google patentierten PR-Algorithmus, dessen aktuelle Formel niemand im Detail kennt außer Google.

Der Pagerank sagt zwar noch nichts darüber aus, auf welchem Platz man in den Ergebnissen (Suchtreffer-Ranking) der Suchmaschinenabfragen landet, aber der PR wird von Webseitenbetreibern und Bloggern mit Argusaugen beobachtet (u. a. weil viele, die Werbeplatz buchen auf den PR schauen)!

Den Pagerank seiner Webseiten oder Blogeinträge messen kann man mit verschiedenen SEO-Tools, beispielsweise mit der Google Toolbar oder der SEObar von SeoQuake, einem Plugin für den Mozilla Firefox Browser. Neue Seiten haben oft noch keinen Pagerank (n/a) oder Pagerank 0. Je stärker der PR Richtung 10 tendiert, desto besser. Normal ist der Bereich um PR 3-4.

Pagerank und Kommunikation

Warum ich in einem Text- und Kommuniktionsblog über den Pagerank schreibe, hat einen ganz einfachen Grund: Alles was, sich auf das Ranking der Suchergebnisse auswirken kann, hat einen Einfluss auf die Kommunikation - wer nicht gefunden wird, der kann nicht kommunizieren.

Pagerank und SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Doch auch wenn der veränderte Pagerank, soweit ich bis heute sehen konnte, meine Plätze in den Suchergebnissen nicht nachteilig verändert hat - im Gegenteil, da habe ich in letzter Zeit nach einigen Suchmaschinenoptimierungsmaßnahmen äußerst positive Entwicklungen bemerkt - frage ich mich nun natürlich, ob die PR-Abstufung einzelner Einstiegseiten darauf zurückzuführen ist, dass gute Verlinkungen weggefallen sind, verlinkende Seiten auf böse (nach Google Maßstab) gestuft wurden oder dass man inzwischen eben nicht mehr die Einstiegsseite verlinkt, sondern direkt die Unterseite mit den wichtigen Informationen. Da meine Seiten ein weites Themenfeld umfassen, würde das letztere Sinn machen.

Der Pagerank ist letztendlich nur ein Faktor von vielen, der beim Ranking der Suchmaschinentreffer herangezogen wird - angeblich kann der PR bei Einwort-Suchen aber direkte Auswirkungen auf das Ranking haben.

Pagerank-Änderungen - Auswirkungen

Wie oben bereits ausgeführt, habe ich bisher bei meinen Webseiten und Blogs hinsichtlich der Rankings in den Suchtreffern keine negativen, sondern nur positive Entwicklungen feststellen können, egal ob nun der sichtbare PR positiver oder negativer von Google gesetzt wurde. Aber natürlich werde ich das weiter beobachten und gegebenenfalls hier berichten.

* Den hohen PR 9 für den Twitter-Account haben wohl alle - aber der ist als nofollow-Link markiert und vererbt sich daher nicht - wie man es sich wünschen würde - bei Verlinkungen ;-))

Kommentare :

  1. Der PR hat grundsätzlich nichts mit dem Traffic zu tun!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das stimmt natürlich. Mein Ranking in den Suchergebnissen hatte sich bei mir bei vielen Seiten verbessert und dadurch auch der Traffic. Gleichzeitig gibt es nun einen PageRank bei neuen Seiten, die vorher noch keinen hatten. Andererseits ist der Pagerank bei einigen meiner Seiten niedriger geworden, obwohl das Ranking in den Suchergebnissen besser wurde ...

    AntwortenLöschen
  3. Darf ich mich hier einfach mals Klugsch* versuchen ... ;-) Das Pagerank-Patent erstellten Page und Brin ja als Studenten, daher ist dieses Patent im Besitz ihrer damaligen Universität - Page und Brin haben für die Original-Version also lediglich ein Nutzungsrecht, weshalb davon auszugehen ist, dass doch wenigstens der eine oder andere Professor dieser Universität das originale Verfahren ebenfalls kennt, jedoch Stillschweigen bewahren muss. Allerdings ist davon auszugehen, dass Brin und Page dieses Verfahren im Laufe derletzten 20 Jahre veränderten und weiterentwickelten, weshalb das Original ohnehin nicht mehr zu 100 % angewandt werden dürfte. Ansonsten kann ich deinem Bericht aber zustimmen ... ;-)

    AntwortenLöschen