Dienstag, 8. November 2011

Google Plus Pages sind da

google-pages-vgwort
Ein Grund zur Freude - aber auch zu etwas Besorgnis

Das Unternehmen Google hat mich gestern einmal mehr begeistert - und zwar mit der Art, wie die neuen Business-/Marken-Pages (Google Plus Pages) eingeführt wurden: mit farbenfroher Muppets-Page als einer der ersten Pages - sozusagen The Muppets als Markenbotschafter, einem Muppets-Hangout, an dem jeder teilnehmen konnte, sowie einem quirligen Einführungsvideo - im Mittelpunkt ein cooler Fahrradshop, der nun glücklicherweise über Google Plus Page erreichbar ist. Sympathischer kann man sich als Unternehmen kaum präsentieren.

Viele Freiberufler und andere konnten es auch gar nicht abwarten und haben noch in der Nacht ihre Firmenseiten erstellt. Das war nicht schwierig, denn im Prinzip funktionieren die Google Plus Pages wie die Personenprofile. Einige Unterschiede in der Nutzung gibt es jedoch:
  • Eine Google Plus Page kann eine Person erst dann zu ihren Kontakten hinzufügen ("einkreisen"), wenn sie zuvor von der Person eingekreist wurde. 
  • Eine Google Plus Page hat einen +1-Knopf, als Page kann man anderen Pages oder Webseiten aber keine +1 erteilen - das können nur Personen. 
  • Personenprofile haben keinen +1-Knopf, aber als Person kann man Pages und Webseiten mit +1 bewerten. 
  • Eine Google Plus Page kann man mit seinen Kreisen oder öffentlich teilen. 
  • Als Page kann man keine Spiele spielen - dafür muss man in sein Personenprofil umschalten. 
  • Als Page kann man nicht mit erweiterten Kreisen ("extended circles") teilen. 
  • Google Plus Pages erhalten keine Benachrichtigungen. 
  • Google Plus Pages können auf mobilen Geräten (noch?) nicht an einem Hangout (Videokonferenz) teilnehmen. 
Google Plus (Google+): Profilansicht
Eva Schumann Text & Kommunikation (Beispiel)

Das sind nur Beispiele und manches mag sich im Laufe der Zeit bei den Google Plus Pages noch ändern, denn das, was gestern ausgespielt wurde, war nur der erste Wurf. Noch sind die Möglichkeiten zur Gestaltung der Google Plus Page sehr eingeschränkt und es fehlen Möglichkeiten, die Administration einer Seite an mehrere Personenprofile zu knüpfen oder an jemanden zu übertragen. Viele Marken stehen auch schon in den Startlöchern und warten auf Möglichkeiten für Ihre Pages im Stream von Personen werben zu dürfen etc. - worauf sich wiederum nicht jeder freut. Man darf gespannt sein, was sich Google noch einfallen lassen wird. Sehr erfreulich ist, dass - wie immer bei Google Plus - die Nutzer in die Entwicklung einbezogen werden und aufgerufen sind, Feedback und Verbesserungsvorschläge einzureichen.

Doch trotz aller Sympathie für Google, sollte man nicht übersehen, dass die Google-Suche bereits eine Quasi-Monopolstellung hat und dass der Konzern Google diese Monopolstellung durch Einbindung des eigenen Sozialen Netzwerkes Google Plus in die Google-Suche und in Google Adwords - und umgekehrt - noch weiter ausbaut. Auch die Google Plus Pages werden da eine große Rolle spielen. Diese Entwicklung ist meiner Meinung nach nicht im Sinne von Wettbewerb, Verbraucher oder Publisher. Doch im Grunde führt im Moment kein Weg an Google - besonders Google-Suche und Google Plus, aber auch den anderen Google Produkten - vorbei, wenn man im Netz sichtbar bleiben möchte. Und die Kreativität und Professionalität des Unternehmens verdient allemal Bewunderung.

Keine Kommentare :

Kommentar posten